Blaue Stunde.



Blaue Stunde
Einmal im Monat an einem Freitag um 18 Uhr stellen sich Ihnen Mitglieder unseres Ensembles auf ganz persönliche Weise mit Texten und Veranstaltungen vor, die ihnen am Herzen liegen oder die sie schon immer einmal zeigen wollten ...
In Kooperation mit der Volksbank Kaiserslautern-Nordwestpfalz eG.

Blaue Stunde am Fr., 26.1.2018, 18.00 Uhr, Casino der Volksbank, Fischerstr. 49 (Kennedyplatz), Eintritt frei:
"Märchenhaftes" mit Andrea Wittstock und Elias Glatzle

Aus Anlass der Premiere von Rossinis „La Cenerentola“, die auf dem Märchen „Aschenputtel oder Das gläserne Pantöffelchen“ von Charles Perrault basiert, lesen die Dramaturgen Andrea Wittstock und Elias Glatzle Märchen.
Der französische Beamte und Schriftsteller Charles Perrault (1628-1703) ist der Nachwelt vor allem durch seine Märchensammlung bekannt. Perrault wählte acht Märchen aus unterschiedlichen Quellen aus, passte sie dem Zeitgeschmack an und fügte eine in Versform gebrachte „Moral der Geschichte“ hinzu. Diese Sammlung erschien 1697 unter dem vollständigen Titel „Histoires ou contes du temps passé, avec des moralités: contes de ma mère l’Oye“.
Die „alten Zeiten“ waren wohl auch keine wirklich guten. Immerhin geht es in etlichen Märchen Perraults noch martialischer zu als bei den Brüdern Grimm. Für Perraults „Dornröschen“ fangen die Probleme so richtig erst
nach dem hundertjährigen Schlaf an, denn der Königsohn hat eine Menschenfresserin als Mutter. Auch der kleine Däumling und seine Brüder geraten an einen Menschenfresser, der in seiner Gier nach Menschenfleisch versehentlich seine eigenen Töchter ermordet. Und das Märchen vom Ritter Blaubart ist sowieso ein Klassiker der Horrorliteratur. Kein Wunder also, dass Perrault seine Märchen nicht völlig unkommentiert lassen wollte und ihnen sicherheitshalber seine „moralités“ hinzufügte.