Sweeney Todd.



Header_Sweeney_Stückseite
Musical von Stephen Sondheim

Musik und Songtexte von Stephen Sondheim | Buch von Hugh Wheeler angelehnt an Christopher Bonds Bühnenvorlage
Deutsche Fassung von Wilfried Steiner
Premiere 05|05|2018 | Großes Haus


Rasiert hat Sweeney mit leichter Hand,
Doch jeder der Kunden für immer verschwand.


London, um 1847: Ein grausames Schicksal lastet auf Benjamin
Barker. Er, der einst als glücklicher Familienvater ein prosperierendes
Barbiergeschäft in der Fleet Street betrieb, fiel den üblen
Machenschaften des Richters Turpin zum Opfer, denn dieser hatte
es auf Barkers Frau abgesehen und nutzte die erstbeste Gelegenheit,
Barker in eine australische Strafkolonie zu verbannen. Nach
15 Jahren kehrt Barker nun zurück und startet unter dem Namen
Sweeney Todd einen teuflischen Rachefeldzug, bei dem Mrs. Lovett
und ihre köstlichen Fleischpasteten keine ganz unbedeutende
Rolle spielen …
Stephen Sondheim (* 1930) gehört zu den ganz großen Künstlererscheinungen
des amerikanischen Musicals. Als junger Mann
schrieb er die Songtexte zu so berühmten Stücken wie „West Side
Story“ oder „Gypsy“, doch schon bald trat er auch mit großem
Erfolg als Komponist mit Titeln wie „Company“, „Follies“, „A Little
Night Music“, „Sunday in the Park with George“ oder „Into the
Woods“ ins Rampenlicht des Broadways.
Mit „Sweeney Todd“ gelang Stephen Sondheim ein Horrormusical
erster Güte. Er selbst nannte das Werk, das von Schauerliteratur
und Horrorfilm inspiriert ist, eine „black operetta“. Songs im
Bänkelsängerstil, einprägsame Balladen und wirkungsvolle Duette
und Ensembles untermalen das blutrünstige Geschehen. Bei
seiner Uraufführung im Jahre 1979 im Uris Theatre am New Yorker
Broadway gewann das Musical acht Tony Awards, unter anderem
den für das beste Musical. Zur Popularität von „Sweeney Todd“
trug auch Tim Burtons Verfilmung aus dem Jahr 2007 bei.

Preise C

Mit

Sweeney Todd (alias Benjamin Randy Diamond
Mrs. Lovett, Pastetenbäckerin Astrid Vosberg
Anthony Hope, ein Seemann Nicholas Shannon
Richter Turpin Daniel Böhm
Johanna, sein Mündel, Benjamin Barkers Tochter Adrienn Cunka
Büttel Bamford Stephan Hugo
Die Bettlerin Christina-Mirl Rehm
Pirelli, ein Quacksalber Peter Floch
Tobias, sein Gehilfe Tom Schimon
Mr. Fogg, Leiter der Irrenanstalt Andreas Neigel
Ein Vogelhändler Christoph Schmith

Orchester des Pfalztheaters | Extrachor des Pfalztheaters | Statisterie des Pfalztheaters

Abenddirigent

Uwe Sandner

Leitung

Musikalische Leitung Uwe Sandner
Inszenierung Axel Stöcker
Bühne Peer Palmowski
Anna Kirschstein
Kostüme Andrea Spanier
Choreographie Kerstin Ried
Leitung Chor Johannes Köhler
Dramaturgie Andreas Bronkalla