Zur Übersicht.

Aktuelles.

Kinofilm mit Rainer Furch mit dem Deutschen Schauspielerpreis ausgezeichnet!

Regisseur Oliver Haffner ist mit dem liebenswert-heiter-hintergründigen Film „Ein Geschenk der Götter“, der bereits auf dem Münchener Filmfest mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde und als beste Produktion den Förderpreis Neues Deutsches Kino erhielt, eine auch von der Presse hochgelobte „Mutmacher-Komödie“ gelungen.

Jetzt gewann der Film in Berlin den Deutschen Schauspielerpreis in der Kategorie "Bestes Ensemble". Geehrt wurde damit auch Pfalztheater-Schauspieler Rainer Furch, den man aktuell als Don Pedro in Shakespeares "Viel Lärm um Nichts" auf der Lautrer Bühne erleben kann, und dem wir herzlich gratulieren.
 
Der Kontakt Haffner-Furch kam durch Theaterproduktionen wie Schillers „Die Räuber“ oder „Bash“ von Neil LaBute, die Haffner fürs Pfalztheater in Szene setzte, zustande.
Theatralisch im besten Sinne ist auch das Thema seines Films: Mit Leichtigkeit und Ehrlichkeit erzählt „Ein Geschenk der Götter“ die tragisch-komische Geschichte einer Gruppe gesellschaftlicher Außenseiter, die alle in einer beruflichen und persönlichen Krise stecken. Mit der magischen Kraft des Theaters und durch die Erfahrung von Gemeinsinn erobern sie sich ihre Würde und Selbstachtung zurück.