Zur Übersicht.

Aktuelles.

2. Familienkonzert: "Dreierbeziehung"

2. Familienkonzert am 12. Februar (für Menschen ab 6)
Eine Dreierbeziehung: Zweimal Schumann – einmal Brahms

Es klingt wie die Geschichte aus einer Soap Opera:
Clara Wieck lernt als Elfjährige den neun Jahre älteren Komponisten Robert Schumann kennen; fünf Jahre später der erste Kuss. In diesem Alter zeigt Clara bereits großes Talent am Klavier und geht auf Tourneen. Ihr Vater will die Liaison mit dem wenig erfolgreichen Schumann verhindern. Nach fünf weiteren Jahren erzwingt das Paar die Ehe gegen den Willen des Vaters. Robert versucht, das Konzertieren Claras zu unterbinden, damit sie ihre Rolle als Frau an seiner Seite erfüllen kann. Desweiteren nimmt er erheblichen Einfluss auf ihren Kompositionsstil, den er an den seinen anzupassen versucht. Trotzdem ist es schließlich Clara, die auf Konzertreisen das Werk ihres Mannes berühmt macht. Nach der schweren Erkrankung Roberts und einem Selbstmordversuch wird er in eine Nervenheilanstalt eingeliefert. Zuvor hatte er dem jungen Komponisten Johannes Brahms den Weg für seine Karriere geebnet. Nun verliebt sich Brahms in die 14 Jahre ältere Clara. Wie Clara und Johannes allerdings genau zueinander standen, bleibt ein Rätsel.
In diesem Familienkonzert mit Werken von Clara und Robert Schumann sowie von Johannes Brahms nehmen auch die Personen Gestalt an.
Schauspielerin Marsha Zimmermann schlüpft in die Rolle der Clara; kein geringerer als GMD Uwe Sandner gibt den Brahms und dirigiert das Orchester des Pfalztheaters. Am Klavier wird Mirei Arai zu hören sein.

Karten für dieses in jeder Hinsicht einmalige Konzert am Sonntagnachmittag, dem 12. Februar, um 16.00 Uhr im Großen Haus des Pfalztheaters gibt es noch hier oder über Tel. 0631/3675-209.