Zur Übersicht.

Aktuelles.

Anatevka08

Spielplanpräsentation 2017/18

Der Spielplan 2017/18 ist da!

Am vergangenen Freitag, dem 7. April, haben Intendant Urs Häberli und sein Leitungsteam den Spielplan für die Saison 2017/18 unter dem Motto "Wertvoll" vorgestellt.
Nach dem Theaterfest am 9.9. wird die Spielzeit am 16. September mit Gaetano Donizettis Meisterwerk „Lucia di Lammermoor“ eingeläutet. Kerstin Maria Pöhler („Nabucco“, „Friedenstag“, „Tristan und Isolde“) wird inszenieren. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Uwe Sandner.
Das Schauspiel legt am 30.9. und am 1.10. doppelt nach: Brecht im Großen Haus („Der gute Mensch von Sezuan“) und Ayad Akhtars „Geächtet“ auf der Werkstattbühne (Regie: Schauspieldirektor Harald Demmer).

Unter den weiteren Höhepunkten der Saison:
„Die Comedian Harmonists“ als Schauspielproduktion im Großen Haus (ab 25.11.17); „Sutherlands Giselle“ als neue Tanzproduktion im Großen Haus (ab 16.12.17), Shakespeares Tragödie „Macbeth“ ab 20.1.18 im Großen Haus (Inszenierung: Harald Demmer); Rossinis Komische Oper „La Cenerentola“ („Aschenputtel“) in der Inszenierung des Hausherrn Urs Häberli (ab 10.2.18); Simon Stephens‘ „Motortown“ (Bühne auf Bühne, ab 3.3.18); Igor Strawinskis Oper „The Rake’s Progress“ (Großes Haus, ab 24.3.17); die Uraufführung des Tanzabends „6 words for love“ (ab 7.4.18 auf der Werkstattbühne); "Die Leiden des jungen Werther" nach Goethe ab 21.4.18 auf der Werkstattbühne; Stephen Sondheims Musicallegende „Sweeney Todd“ (ab 5.5.18 im Großen Haus), die Kinderoper „Die Welt auf dem Monde“ nach Haydn (ab 6.5.18 auf der Werkstattbühne) und last but not least die Deutsche Erstaufführung der spanischen Oper „El Gato Montés“ (Die Wildkatze) ab 26.5.18 im Großen Haus.
Das sechste „Begegnungen“- Projekt ist ein Tanzprojekt: Unter dem Titel „Diversity“ wird Tanzchef James Sutherland Laien und Profis zusammenführen (ab 16.6.17 im Großen Haus).
Das Pfalztheater Kaiserslautern ruft gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim ein Opernstudio ins Leben, das vom Förderkreis „Freunde des Pfalztheaters e.V.“ unterstützt wird. Das Kaiserslauterer Opernstudio wird Mitglieder der Mannheimer Opernschule in den Probenalltag am Pfalztheater einbeziehen. Sie können als Doppelbesetzung in Opernproduktionen mitwirken. Außerdem erarbeiten sie ein eigenständiges Kinderopernprojekt, Haydns „Welt auf dem Monde“.
Das Projekt „push“ – Pfalztheater und Schule hautnah“ geht in die zweite Runde. „push“ ist eine Kooperation mit der Versicherungskammer Kulturstiftung und wird von den Sparkassen der Pfalz unterstützt.
Ein breitgefächertes Konzertangebot im Pfalztheater und in der Kaiserslauterer Fruchthalle rundet das umfangreiche Programm 2017/18 ab.

Außerdem werden folgende Produktionen wiederaufgenommen:
„Anatevka“ von Bock/Stein/Harnick, „Das Abschiedsdinner“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck, „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf sowie die Klassenzimmerstücke „Malala-Mädchen mit Buch“ und „Das Tagebuch der Anne Frank“.