Zur Übersicht.

Aktuelles.

Saisonstart mit Donizetti-Lucia

Der Stoff dieser packenden Oper entstammt dem historischen Roman „The Bride of Lammermoor“ des schottischen Dichters Walter Scott.
Donizetti verzichtet auf jedwedes schottisches Lokalkolorit, jedoch sind ihm äußerst dichte Stimmungsbilder gelungen. Obwohl die Partitur in nur sechs Wochen entstand, gehört die Musik von „Lucia di Lammermoor“ zu seinen reifsten und nachhaltigsten kompositorischen Leistungen. Das gesangliche Melos wie auch die musikalische Verzierungskunst dienen keinem Selbstzweck, sondern stets der Charakterisierung der Figuren und ihrer Seelenzustände, wie es die große Wahnsinnsarie der Lucia exemplarisch zeigt.

Eine Belcanto-Oper lebt natürlich von der Sängerbesetzung: In der Titelpartie alternieren zwei junge Sopranistinnen, die beide als rettende "Einspringerinnen" am Pfalztheater auf sich aufmerksam machten:
So gab Ruth Theresa Fiedler als Odabella in Verdis „Attila“ zur Begeisterung des Publikums ihre Visitenkarte ab, während Joanna Moskowicz in der Partie der Leila kurzfristig in der Premiere von Bizets „Perlenfischer“ zu erleben war.
Tenor Daniel Kim aus unserem Ensemble gibt sein fulminantes Rollendebüt als Edgardo.
Der international erfolgreiche Bariton Michael Bachtadze kehrt als Lucias Bruder Enrico ans Pfalztheater zurück. Bassist Shavleg Armasi als Raimondo und Tenor Makudupanyane Senaoana als Arturo stehen erstmalig auf der Bühne des Pfalztheaters.
Die musikalische Leitung der Eröffnungspremiere zur Saison 2017/18 liegt in den bewährten Händen von Generalmusikdirektor Uwe Sandner.
Nach „Nabucco“, „Friedenstag“ und „Tristan und Isolde“ inszeniert Kerstin Maria Pöhler nunmehr zum vierten Mal am Pfalztheater. Ein besonderes Augenmerk ihrer Interpretation wird sein, Lucias Kampf nach Freiheit in einer von Männern dominierten Welt herauszustellen.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Musiktheater-Abend mit großartigen musikalischen Leistungen.
Karten gibt es direkt hier oder unter Tel. 0631/3675-209.