Zur Übersicht.

Aktuelles.

Motortown_01

Letzte "Motortown"!

Mit dem Kriegsheimkehrerstück „Motortown“ reagiert der 1971 geborene Autor Simon Stephens auf die Vorfälle um das Verhalten britischer Soldaten im Irakkrieg. Die Thematik macht aber auch vor Deutschland nicht halt: Durch die wachsende Zahl der Auslandseinsätze steigt auch hier die Zahl der Kriegsheimkehrer.
Danny, ein junger britischer Soldat, kehrt aus dem Krieg im Irak heim. Die Gesellschaft, in die er zurückkehrt, ist ihm fremd. Die Werte, die er glaubte, im Krieg zu verteidigen, sind offenbar fraglich. Die Kritik seiner islamischen Kriegsgegner an der westlichen Zivilisation kommt ihm plötzlich berechtigt vor. Danny hat sich verändert. Seine Ex-Freundin erträgt ihn kaum noch. Danny erlebt ein Land, in dem Tausende gegen seinen Kriegseinsatz auf die Straße gegangen sind. Er wird die Bilder in seinem Kopf, von denen keiner wissen will, nicht los.
Die Uraufführung von "Motortown" war 2006 am Londoner Royal Court Theatre.
Im Folgejahr wurde "Motortown" von deutschen Theaterkritikern zum „besten ausländischen Stück des Jahres“ gewählt, 2008 erhielt Simon Stephens die Auszeichnung „Dramatiker des Jahres“.

Für das Pfalztheater inszenierte Yvonne Kespohl. Für die Ausstattung zeichnen Mariam Haas und Lydia Huller verantwortlich.
Es spielen Daniel Mutlu (Danny), Luca Zahn (Lee), Maike Elena Schmidt (Marley), Harry Schäfer (Tom), Oliver Burkia (Paul), Nadine Kiesewalter (Jade), Stefan Kiefer (Justin) und Hannelore Bähr (Helen).

Karten für die Derniere hier oder unter Telefon 0631/3675-209.