Schauspiel Header
Henning Kohne

Henning Kohne.

Der in Hildesheim geborene Henning Kohne engagierte sich bereits als Schüler am Theater seiner Heimatstadt als Statist und Regieassistent. An der Westfälischen Schauspielschule Bochum erhielt er seine Ausbildung und gastierte anschließend an den Städtischen Bühnen in Freiburg und Frankfurt am Main, bevor er fest nach Wilhelmshaven engagiert wurde.
1991 folgte er dem Ruf ans Stadttheater Gießen. Dort war er insgesamt sieben Jahre beschäftigt. Von den über 30 Rollen, die er in Gießen spielte, liegen ihm ein paar ganz besonders am Herzen. Dies sind u.a. der Graf Wetter vom Strahl in Kleists „Käthchen von Heilbronn“, Hamlet, Alfred Jarrys König Ubu und der Puppenspieler Srulik in Joshua Sobols fesselndem Stück „Ghetto“.
Zur Spielzeit 98|99 wechselte Kohne ans Stadttheater Heilbronn. Auch dort wurden ihm große Rollen anvertraut, wie Molières Orgon in „Tartuffe“ oder der Richard Willey in Ray Cooneys Komödienrenner „Außer Kontrolle“.
Henning Kohne, der auch als Regisseur tätig ist, gab 2003 sein Debüt am Pfalztheater Kaiserslautern als „Schmitz, ein Ringer“ in Max Frischs „Biedermann und die Brandstifter“. Mit dem Klassenzimmerstück "Flasche leer" stellte er sich am Pfalztheater auch als Regisseur vor.
Anatevka
Musical von Jerry Bock
Das Abschiedsdinner
Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
Der gute Mensch von Sezuan
Stück von Bertolt Brecht mit Musik von Paul Dessau
Ronja Räubertochter
Familienstück nach Astrid Lindgren
Macbeth
Tragödie von William Shakespeare