Regie Header
Katharina Ramser

Katharina Ramser.

Katharina Ramser, freischaffende Regisseurin wurde in Bern geboren. Während des Studiums der Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Bern und der Humboldt Universität Berlin sammelte sie erste Theatererfahrungen als Assistentin am Maxim Gorki Theater Berlin und an der Berliner Volksbühne bei Frank Castorf. Nach Abschluss des Studiums war sie Regieassistentin am Stadttheater Bern. Seit 2007 ist sie als freischaffende Regisseurin tätig. Ab 2006 inszenierte sie regelmäßig am Stadttheater Bern. Zu ihren wichtigsten Arbeiten zählen die Schweizer Erstaufführung „Bier für Frauen“ von Felicia Zeller, die Dramatisierung und Uraufführung „das Paradies“ von Hervé Guibert, die Uraufführung „Hugos schöner Schatten“ von Gerhard Meister und “Josef und Maria“ von Peter Turrini in einer Mundartfassung von Matto Kämpf. 2008 gründete sie gemeinsam mit dem Filmer Tom Bernhard die Künstlergruppe STRAUSS. In der freien Szene folgten Arbeiten im Kulturzentrum PROGR Bern, wo sie drei Folgen der Theatersoap „SCHNÄU UND DRÄCKIG“ inszenierte und gemeinsam mit Ruth Schwegler eine Dramatisierung der Erzählung „das Jagdgewehr“ von Yasushi Inoue in Zürich. Als Dramaturgin erarbeitete sie 2012 mit der Tanzcompanie deRothfils das Bühnenstück „Graatzug.“ Das Stück wurde im Frühling 2012 ans PAD-Festival in Mainz eingeladen. Die Inszenierung „Verschwunden“ von Charles Way ist ihre erste Arbeit am Pfalztheater Kaiserslautern. Diese Spielzeit wirkt sie im Projekt "Europa-Review" mit.
Die Comedian Harmonists
Stück mit Musik, von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink