Ein Schaf fürs Leben.



Schaf_Stueckseite_Teaser
Puppentheater nach dem Kinderbuch von Maritgen Matter (Gastspiel Theater Koblenz)
Auf seiner Suche nach einem Restaurant trifft ein sehr hungriger und sehr gerissener Wolf auf ein naives Provinzschaf, das ihm das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Um es stilvoll, also fernab jeglicher Zeugen, zu verspeisen, überredet Wolf das Schaf zu einer Schlittenfahrt zu einem verheißungsvollen Ort namens „Erfahrung”. Aus der einfachen Rutschpartie entwickelt sich ein spannendes Abenteuer, das neben einigen Wendungen und Überraschungen gewitzte Dialoge und viel Ironie parat hält. Während Wolf seine Mahlzeit kaum erwarten kann, bricht er in den zugefrorenen See ein. Schaf rettet ihn nicht nur, sondern bringt Wolf in sein Haus und pflegt ihn fürsorglich. Nach und nach drängt eine dadurch aufkeimende Freundschaft den Raubtier–Instinkt des Wolfs zurück. Und daher schickt Wolf unter einem Vorwand Schaf weg, um sich und das Schaf vor sich selbst zu schützen. Wolf und Schaf regen mit ihrem gemeinsamen Weg zum Nachdenken über Mut und Vertrauen an, aber auch über Verlust und das „Loslassen”.

„Ein Schaf fürs Leben” ist das erste Buch der Autorin Maritgen Matter und wurde in den Niederlanden und in Deutschland mehrfach aus–gezeichnet, unter anderem mit dem Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein–Westfalen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2004. Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: „Maritgen Matter spielt mit den Erwartungen an ihr Sujet, überrascht mit verblüffenden Wendungen und lässt die Protagonisten aus ihren angestammten Rollen fallen. Anrührend und packend erzählt sie, mit flotten, doppelbödig–scharfzüngigen Dialogen, bei denen Gesagtes und Gemeintes deutlich auseinanderdriften.”

Inszenierung: Alexander Ourth | Puppenbau, Bühne und Kostüme: Josephine Hock | Musikalische Mitarbeit: Ralf Schurbohm | Dramaturgie: Juliane Wulfgramm
Mit: Luisa Grüning | Kaspar Friedrich Weith