Kiss me, Kate.



Musical von Cole Porter

Die Premiere von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ steht an. Die Hauptrollen scheinen mit Fred Graham und Lilli Vanessi vielversprechend besetzt, sind die beiden doch ein geschiedenes Ehepaar. Bei allen zur Schau gestellten Bösartigkeiten lieben sie sich aber immer noch, auch wenn sie es sich nicht eingestehen. Ein falsch adressiertes Blumenbukett entfacht Lillis Eifersucht. Sie agiert auf der Bühne widerspenstiger als das Textbuch es eigentlich vorsieht und droht in ihrer Wut mit dem Abbruch der Vorstellung. Doch dann übernehmen zwei kriminelle Ganoven die Regie: Sie wollen bei Fred angebliche Spielschulden eintreiben und haben ein Auge auf die Abendkasse geworfen. Also zwingen sie Lilli zum Weiterspielen, denn sonst wäre auch dieses Geld verloren …

Zweifellos ist Cole Porters „Kiss me, Kate“, uraufgeführt 1948 in New York, ein zeitloser, unsterblicher Klassiker des Genres. Das Musical war eines der ersten, das es am Broadway zu einer Aufführungsserie von über 1000 Vorstellungen gebracht hat. Cole Porter zeigt sich hier als Komponist von fast unbegrenztem Einfallsreichtum: eingängige, aber stets raffinierte Songs, mal frech, mal romantisch, immer mit pointierten Texten, dazu große Ensembles und Tanztableaus. Die mit dem Backstage-Geschehen parallel geführte Handlung des Shakespeare-Stückes verleiht dem Musical einen besonderen Witz. Titel wie „Premierenfieber“, „Wunderbar“, „Kampf dem Mann“ oder „Schlag nach bei Shakespeare“ sind alle zu Evergreens des Broadways geworden.

Eine Kooperation mit den Bühnen Halle

Besetzung


Pfalzphilharmonie Kaiserslautern | Chor des Pfalztheaters

Leitung

Musikalische Leitung Anton Legkii
Inszenierung Walter Sutcliffe
Bühne und Kostüme Jon Bausor
Choreographie Helge Letonja
Chorleitung Aymeric Catalano
Dramaturgie Andreas Bronkalla