Beautiful Failure.



A Full-Evening-Performance von Alan Lucien Øyen


In seinem Tanzabend „Beautiful Failure“ folgt der international renommierte Choreograph Alan Lucien Øyen Grundfragen menschlicher Identität, Erinnerung und Selbstinszenierung.

Für Alan Lucien Øyen, einen der aufregendsten Künstler der heutigen internationalen Tanzszene, steht die Beschäftigung mit dem Menschen im Zentrum seines Interesses. Als Choreograph, Autor und Regisseur beschäftigt er sich mit den Grundfragen des menschlichen Seins und entwickelt daraus ein Tanztheater von höchster emotionaler und dramatischer Intensität, stets auf der Suche nach einem aufrichtigen und menschlichen Ausdruck. Dabei verbindet er virtuos Musik, Bewegung, Oper, Tanz und Theater und lässt sich darüber hinaus von einer Vielzahl von Quellen inspirieren, die den Bogen bis hin zur Populärkultur spannen und insbesondere auch persönlichen Gespräche und Erfahrungen einbeziehen.

Auch im Tanzabend „Beautiful Failure“, der am 25.02.23 am Pfalztheater seine Uraufführung erleben wird, thematisiert Alan Lucien Øyen in der wechselweisen Spiegelung von Realität und Fiktion Grundfragen der menschlichen Identität. Dabei spielt der norwegische Choreograph ebenso mit der Frage nach Selbstentwürfen und der Glaubwürdigkeit von Erinnerungen, wie er das Theatrale in seinem innersten Wesen reflektiert.

„In ‚Beautiful Failure“ verschmelzen Tanz und Theater und formen gemeinsam eine zerbrechliche Welt, in der die Darsteller*innen ebenso sie selbst wie theatralisierte Versionen ihrer selbst sind. ‚Beautiful Failure‘ handelt davon, wer wir sind, wer wir gerne wären. Es handelt von den Masken, die wir tragen, und den unterschiedlichen Rollen, die wir spielen, wenn wir durchs Leben gehen. Jeder Moment, jeder Tag, jedes Treffen ist eine Art Theater, die wir für einander spielen. Wir alle wollen im besten Licht gesehen werden, und so verändern wir Dinge – wir ergänzen etwas zu Geschichten oder lassen etwas davon weg. So wird die Erinnerung zu einer Fiktion, die gleichermaßen real und falsch ist.“ (Alan Lucien Øyen)

Alan Lucien Øyen wurde an der Staatlichen Kunstschule in Oslo zum Tänzer ausgebildet und tanzte bei The Norwegian National Contemporary und Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company in Köln, bevor er 2006 seine eigene multidisziplinäre Kompanie winter guests gründete. Er wirkt als Artist in residence an der norwegischen Nationaloper Den Norske Opera & Ballett, arbeitet darüber hinaus mit international renommierten Tanzcompagnien wie dem Nederlands Dans Theater und dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und ist bei wichtigen Festivals präsent. Sein neuestes Stück „Cri de Cœur” kam im September 2022 in der Pariser Opéra Garnier zur Uraufführung. Sowohl für seine choreographischen Arbeiten als auch für seine Theaterinszenierungen wurde der faszinierende Künstler und einzigartige Geschichtenerzähler mehrfach ausgezeichnet.

Besetzung


Ensemble Tanz des Pfalztheaters

Leitung

Konzeption, Choreographie, Bühne, Kostüm und Dramaturgie Alan Lucien Øyen
Co-Choreographer Daniel Proietto