Zwerg Nase.



Zwerg Nase_Stueckseite_Teaser
Ein Märchenspiel von Christian Martin frei nach Wilhelm Hauff
Premiere 10|11|2019  |  Großes Haus

„Diejenigen tun sehr unrecht, welche glauben, es habe nur zu Zeiten Haruns Al-Raschid, des Beherrschers von Bagdad, Feen und Zauberer gegeben ..." (Wilhelm Hauff)

Empfohlen ab 5 Jahren.

Jakob ist der Sohn eines Gemüsehändlers, der seiner Mutter täglich auf dem Markt hilft. Eines Tages kommt eine alte, verlotterte Frau zu ihrem Stand, zerdrückt die kostbaren Kräuter, befingert mit ihren schmutzigen, ungepflegten Händen die Ware und riecht an allem mit ihrer hässlichen Nase. Jakob ärgert sich so maßlos über diese Kundin, dass er sie beschimpft und verhöhnt. Die Alte ist aber niemand anderes als die Fee Kräuterweis, die ihn mit Hässlichkeit bestraft. Nachdem er sieben Jahre zur Strafe in ihrem Haushalt dienen musste (immerhin weiht sie ihn in die Geheimnisse der Kochkunst ein), darf er, noch immer verwandelt, zurückkehren. Jedoch erkennen ihn weder Eltern noch Freunde und verhöhnen ihn wegen seiner hässlichen Gestalt als „Zwerg Nase".
Durch alles, was er bei der Fee gelernt hat, schafft es Jakob alias Zwerg Nase jedoch, zum Oberoberküchenmeister des Herzogs aufzusteigen. Dort lernt er die sprechende Gans Mimi kennen und begibt sich mit ihr auf eine abenteuerliche Suche nach dem Kräutchen „Niesmitlust", das ihn in den Jungen Jakob zurückverwandeln soll.
„Zwerg Nase" ist die Geschichte eines Außenseiters, der aufgrund von Äußerlichkeiten verhöhnt wird, der aber sein Schicksal beherzt in die Hand nimmt, sich seiner Stärken erinnert und schließlich alles zu einem glücklichen Ende führt.


Preise Familienvorstellung

Besetzung

Jakob | Zwerg Nase Robin Meisner
Mutter Meike Anna Stock
Prinzessin | Gans Sophia Hahn
König Stefan Kiefer
Minister Martin Schultz-Coulon
Hexe Aglaja Stadelmann

Leitung

Inszenierung Jule Kracht
Bühne Nora Lau
Kostüme Kristel Bergmann
Musik Peter Hinz
Dramaturgie Andreas Bronkalla