Spielplan.

24 Premieren sowie 5 Wiederaufnahmen in Musiktheater, Ballett und Schauspiel im Großen Haus und auf der Werkstattbühne sowie mobil in Schulen. Dazu Konzerte des Pfalztheater-Orchesters, Sonderveranstaltungen und viele Extras mehr.

Musiktheater_neu

Musiktheater

Faust (Margarete)

Oper von Charles Gounod

29|09|2018 | Großes Haus

Die Hochzeit des Figaro (Le nozze di Figaro)

Opera Buffa von Wolfgang Amadeus Mozart

20|10|2018 | Großes Haus

Tell Me on a Sunday (Bleib noch bis zum Sonntag)

Musical von Andrew Lloyd Webber

25|10|2018 | Werkstattbühne

Das Land des Lächelns

Operette von Franz Lehár

08|12|2018 | Großes Haus

Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung

Oper von Viktor Ullmann

ab 26|01|2019 | Werkstattbühne

Jenufa

Oper von Leoš Janácek

ab 09|02|2019 | Großes Haus

Benefizgala

24|02|2019 | Großes Haus

Cabaret

Musical von John Kander | Fred Ebb

ab 06|04|2019 | Großes Haus

Rienzi

Oper von Richard Wagner

ab 04|05|2019 | Großes Haus

Begegnungen!_7: Border

Oper von Ludger Vollmer

ab 08|06|2019 | Großes Haus
Sandner Uwe

Verehrtes Publikum, liebe Freundinnen und Freunde des Musiktheaters!

Musik scheint eine sehr fixierte Kunst zu sein: In der Partitur, im Klavierauszug wie in den Orchesterstimmen sind die Klanghöhe, die Dauer der Töne, das Metrum und der Rhythmus festgehalten, häufig gibt es vom Komponisten zudem Angaben zur Artikulation, zur Dynamik und zu den Tempi. Über die Wahrheit einer Komposition sollte also kaum Zweifel bestehen, so könnte man meinen. Und doch wird über kaum etwas leidenschaftlicher gefachsimpelt, diskutiert und auch gestritten als über die „richtige“ Interpretation eines Musikstückes – man vergegenwärtige sich nur die Auseinander setzung über die historisch korrekte Aufführungspraxis von Werken des Barock oder der Frühklassik. Mozarts unvergleichliches Meisterwerk „Figaros Hochzeit“, das wir Ihnen in dieser Saison präsentieren, kann je nach Ansatz und bester Absicht, den Vorstellungen der Autoren zu folgen, sehr unterschiedlich klingen und bleibt doch dasselbe Werk aus derselben Partitur. 
 
Uwe Sandner
Generalmusikdirektor

Weiterlesen