Die lustige Witwe.



Operette von Franz Lehár

Eigentlich ist das Vaterland bankrott, doch in der pontevedrinischen Gesandtschaft in Paris wird ein rauschendes Fest gefeiert. Man erwartet die millionenschwere Witwe Hanna Glawari, die nicht nur reich, sondern auch jung und schön ist. Damit ihr Vermögen im Land bleibt, beauftragt der pontevedrinische Gesandte in Paris, Baron Mirko Zeta, seinen Sekretär, den Lebemann Graf Danilo, die Witwe von etwaigen Heiratsplänen mit Pariser Verehrern abzulenken. Es entbrennt ein erotischer Reigen, in dem auch Valencienne, die Frau Mirko Zetas, und ihr Geliebter Camille de Rossillon verwickelt sind. Zwischen Tänzen vom Balkan und echten wie unechten Pariser Grisetten kommt am Ende – wie es sich in einer guten Operette gehört – die Liebe zu ihrem Recht.

„Die lustige Witwe“ ist neben der „Fledermaus“ von Johann Strauß ein unbestrittener Höhepunkt im Operettenrepertoire. Franz Lehár trifft sowohl den locker-mondänen Tonfall der Pariser Gesellschaft wie das leicht schwermütige slawische Kolorit. Die Partitur quillt geradezu vor melodischen Einfällen über, praktisch jede Nummer ist zu einem Evergreen der Gattung geworden, man denke nur an das Vilja-Lied der Hanna, das Auftrittscouplet des Danilo „Da geh‘ ich zu Maxim“, das Walzer-Duett „Lippen schweigen, ’s flüstern Geigen“ oder an den Marsch „Ja, das Studium der Weiber ist schwer!“. Für Franz Lehár bedeutete die Uraufführung der „Lustigen Witwe“ am 28. Dezember 1905 in Wien den großen Durchbruch – fortan spielte er in der ersten Reihe der Operetten-Komponisten.

Besetzung

Baron Mirko Zeta Daniel Böhm
Valencienne Monika Hügel / Indira Hechavarría
Graf Danilo Danilowitsch Franz Xaver Schlecht
Hanna Glawari Elena Fink
Camille de Rosillon Daniel Kim
Vicomte Cascada Peter Floch
Raoul de Saint-Brioche Leo Jaewon Jung / Jaesung Kim
Bogdanowitsch Alexandru Popescu
Sylviane Elena Laborenz
Kromov José Carmona
Olga Evgeniya Selina
Pritschitsch Ralph Jaarsma
Praškowia Elena Gerasimova
Njegus Günther Fingerle
Grisetten Carola Sicheri
Cara Wittenhaus
Rune Leysen
Shelley Stolpner
Maayan Goren
Camilla Orlandi
Vilja Camilla Orlandi / Shelley Stolpner
Jäger Cara Wittenhaus / Maayan Goren

Pfalzphilharmonie Kaiserslautern | Chor des Pfalztheaters | Statisterie des Pfalztheaters

Leitung

Musikalische Leitung Olivier Pols
Inszenierung François de Carpentries
Bühne Thomas Dörfler
Konzeptionelle Mitarbeit und Kostüme Karine Van Hercke
Licht Harald Zidek
Choreographie Salvatore Nicolosi
Chorleitung Aymeric Catalano
Dramaturgie Annabelle Köhler