Peterchens Mondfahrt.



Märchenspiel von Philipp Löhle nach Gerdt von Bassewitz

„Peterchens Mondfahrt“ ist der Klassiker des Weihnachtsmärchens schlechthin: Bereits im Dezember 1912 brachte Gerdt von Bassewitz die gemeinsamen Abenteuer des Maikäfers Herr Sumsemann und der Kinder Peter und Anneliese auf die Bühne des Alten Theaters in Leipzig. 1915 wurde dann die illustrierte Buchfassung veröffentlicht – bis heute bei kleinen, aber auch großen Lesern beliebt. Unzählige Theateraufführungen, verschiedenste Hörspielfassungen und zwei Verfilmungen zeugen von der ungebrochenen Faszination der Geschichte, die die kleinen tierischen und menschlichen Helden auf den Mond und wieder zurückführt.

Herr Sumsemann ist der letzte in einer alten Maikäfer-Sippe. Ein Urahn hatte einst sein sechstes Bein an einen Walddieb verloren. Dieser wurde zur Strafe von einer Fee auf den Mond verbannt. Da der Fee der Maikäfer leidtat, erlaubte sie ihm, zum Mond zu reisen, wenn er denn zwei Kinder fände, die noch nie ein Tier gequält haben. Mit ihrer Hilfe dürfe er sich dann das verlorene Bein zurückholen. Doch solche Kinder fanden sich nicht, und so wurde das fehlende Bein von Generation zu Generation weitervererbt. Doch Herr Sumsemann hat nun Glück, in Peter und Anneliese hat er zwei tierliebe Kinder gefunden. Gemeinsam brechen sie zum Mond auf. Auf der Sternenwiese und der Milchstraße treffen sie viele wunderliche Gestalten und müssen einige phantastische Abenteuer bestehen, bevor sie vom Mann im Mond das gesuchte Maikäferbein zurückgewinnen können. Das gelingt nur, weil den Käfer Herr Sumsemann und die beiden Kinder Peter und Anneliese eine ganz starke Freundschaft verbindet.

Besetzung

Peterchen Robert Flanze / Paul Euler
Anneliese Elisabeth-Marie Leistikow
Sumsemann Philipp Adam
Vater, Sternenkind von Anneliese, Nachtfee Jan Henning Kraus
Sternenkind von Peterchen, Blitzhexe, Windliese, Eismax, Mondmann Rainer Furch
Sandmann, Donnermann, Regenfritz, Wolkenfrau, Frau Holle, Sonne Oliver Burkia
Abendstern/Morgenstern Harald Pfeil

Leitung

Inszenierung Katharina Ramser
Bühne Stefanie Liniger
Kostüme Myriam Casanova
Musik Harald Pfeil
Dramaturgie Andrea Wittstock
Theatervermittlung Barbara Seeliger