Musiktheater Header
Polina Artis

Polina Artsis.

Mezzosopran

Die Mezzosopranistin Polina Artsis, die für ihre außergewöhnliche Gesangstechnik und ihre starke künstlerische Persönlichkeit gelobt wird, begeistert das Publikum sowohl als Opern- als auch als Konzertsängerin. Sie ist bekannt für ihre Vielseitigkeit als Künstlerin und Interpretin in verschiedenen Musikstilen vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik.
Sie schloss ihr Studium am Moskauer Staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium (Diploma in Opern-, Konzertgesang und Gesangspädagogik, Prof.K.Kadinskaja) und an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar (Meisterstudium und Konzertexamen Operngesang, Prof. Dr. M. Lanskoi) ab.
Außerdem war sie Stipendiatin an der Internationalen Händel-Akademie Karlsruhe (Barockgesang, Prof. P. Kooj, A. Bonitatibus) und Academia Vocalis Wörgl (Oper- und Liedinterprätation, Prof. KS Christa Ludwig), nahm Unterricht bei G. Spasov, G. Koroleva, A. Kiknadze, Vivica Genaux.
Polina Artsis ist Preisträgerin zahlreicher Opern- und Liedwettbewerbe:
U.a. International Student Lied Duo Competition (Groningen, 1. Preis), 9. Internationaler Karl-Adler-Musikwettbewerb (Stuttgart, 1.Preis), Liedwettbewerb der HFM Franz Liszt (Weimar, 1.Preis), 3. Internationaler P. Lisitsian Opernwettbewerb (Vladikiavkaz, Sonderpreis für Virtuosität), M. Mikhailov Liedwettbewerb (Kaluga, 1.Preis).
2014 wurde sie von der Künstleragentur ZAV für die Präsentation der 11 besten Nachwuchstalenten Deutschlands ausgewählt. Seitdem ist sie auf deutschen Bühnen zu erleben, unter anderem in Aachen, Heidelberg, Würzburg, Meiningen, Saarbrücken, Oldenburg, Ingolstadt, Schaffhausen, Luxemburg, Bad Lauchstädt, Heilbronn, Leverkusen und Ludwigshafen.
Sie wirkte bei den Internationalen „Winter in Schwetzingen“-Festspielen, den Internationalen Händel-Festspielen Halle und Göttingen, den Internationalen Gluck-Opernfestspielen Nürnberg, den Internationalen Ludwigsburger Festspielen mit.
Die Aufnahme der Händel-Vinci Oper “Didone abbandonata” mit Polina Artsis als Osmida und Lautten Compagney Berlin unter Wolfgang Katschner erschien 2018 bei dem Label Deutsche Harmonia Mundi.
Dank ihres warmen, natürlichen Timbres und einer erstaunlichen Koloraturtechnik fühlt sich Polina Artsis sowohl im lyrischen als auch im dramatischen Fach zu Hause. Zu ihrem Repertoire gehören Angelina und Tisbe (La Cenerentola), Orlovsky (Die Fledermaus), Baba the Turk und Mother Goose (The Rake’s progress), Olga (Onegin), Liubov (Mazeppa), Marcellina (Die Hochzeit des Figaro), Flora (Traviata), Anita (West Side Story), 2. und 3. Dame (Die Zauberflöte) und viele andere.
Im Bereich zeitgenössische Musik war Polina als Lureen (Brokeback mountain, Deutsche Erstaufführung am Theater Aachen, 2014), Maria (Der Steppenwolf, Uraufführung am Mainfranken Theater Würzburg, 2016) und als Mezzo in der Monodrama “The Raven” (Pfalztheater Kaiserslautern und Nationaltheater Luxembourg, 2017) zu erleben.
Einen besonderen Platz in ihrem künstlerischen Leben nimmt die Liedinterpretation mit dem Schwerpunkt Russische Musik ein. Ihr Repertoire umfasst auch Gesangswerke deutscher, englischer, spanischer und französischer Komponisten.
Mit der Pianistin E. Desseva sang sie Liederabende im Spiegelsaal des Concertgebouw und beim Grachtenfestival Amsterdam, Peter de Grote Festival Leeurwaden. Sie trat in Moskau, St.Petersburg, Samara, Perm, Groningen, Budapest, Stuttgart und Weimar auf.
Derzeit ist Polina Artsis Mitglied des Opernensembles des Pfalztheaters.

In der Saison 2020/21 wird sie in den Rollen der Isabella in "L'Italiana in Algeri" und der Bradamante in "Alcina" debütieren und ist in verschiedenen Sinfonie- und Kammermusikkonzerten zu hören.