Schauspiel Header
Aglaja Stadelmann

Aglaja Stadelmann.

Geboren im nordhessischen Kassel machte sie 1996 in Bochum ihr Abitur. Es folgten einige Dramaturgie- und Regiehospitanzen bei Dieter Welke am Theater Freiburg ("Der Ackermann und der Tod") und Dimiter Gotscheff am Deutschen Schauspielhaus Hamburg ("GERMANIA 3 - Gespenster am Toten Mann") und dem Schauspielhaus Bochum ("Glückliche Tage", "Der zerbrochne Krug"). In Gotscheffs Inszenierung vom "Zerbrochnen Krug" durfte sie als Magd von 1998-2000 zudem auch erste Bühnenerfahrungen sammeln.

Ebenfalls 1998 begann ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, welches sie 2002 mit Diplom abschloss. Bereits während des Studiums war sie in der Uraufführung von "Winner & Loser" (Regie: Barbara Bürk) am Schauspiel Hannover des Niedersächsischen Staatstheaters zu sehen, in den folgenden Jahren sollten diverse Arbeiten an diesem Theater folgen. Zeitgleich gastierte sie außerdem am Moks / Bremer Theater und am Consol Theater in Gelsenkirchen.

Von 2006 bis 2018 war sie festes Ensemblemitglied am Theater Ulm. Einige wichtige Rollen dort waren: Shen Te/Shui Ta in "Der gute Mensch von Sezuan" (Regie: Antje Schupp), Amanda in "Die Glasmenagerie" (Regie: Karin Drechsel), Judith in "Judith" (Regie: Andreas von Studnitz), Medea in "Medea" (Regie: Andreas von Studnitz) und Merteuil in "Quartett" (Regie: Avishai Milstein).

Die Nibelungen
Ein deutsches Trauerspiel von Friedrich Hebbel
Biedermann und die Brandstifter
Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch
Mord auf Schloss Haversham (The play that goes wrong)
Komödie von Henry Lewis | Jonathan Sayer | Henry Shields