Enigma.



Header_Enigma
Stück von Éric-Emmanuel Schmitt
Thriller.
Premiere 22|05|2021 | Werkstattbühne


„Haben Sie eine Idee, was mich veranlasst haben könnte, Ihnen dieses Interview zu gewähren?“

Der gefeierte Autor und Literatur-Nobelpreisträger Abel Znorko lebt zurückgezogen in der Einöde der norwegischen Insel Rösvannoy. Anlässlich der Veröffentlichung seines neuen Buches gewährt er dem Lokaljournalisten Erik Larsen eines seiner seltenen Interviews. Diese Ausnahme hält Znorko jedoch nicht davon ab, den jungen Redakteur seine Verachtung gegenüber Journalisten deutlich spüren zu lassen.
Das Interview mit dem überheblich-arroganten Gastgeber dreht sich um Znorkos neuen Bestseller, einen Briefroman, der hinreißende Liebesbriefe enthält. Larsens Fragen kommen immer wieder auf die fiktive Liebhaberin aus dem Roman zurück, und obwohl Znorko mit seiner herablassenden Art versucht, eine intellektuelle Übermacht zu demonstrieren, lässt Larsen sich nicht einschüchtern.
Allerdings scheint auch Larsen einige Hintergedanken zu haben – und so wird „Enigma“ schon bald zu einem explosiven „Katz-und-Maus“-Spiel mit dunklen Geheimnissen und überraschenden Wendungen.
Éric-Emmanuel Schmitt ist einer der weltweit meistgelesenen und meistgespielten französischsprachigen Autoren. In diesem ungewöhnlichen und in seiner Fabel immer wieder überraschenden Zweipersonenstück beschreibt er höchst sensibel die Problematik zwischenmenschlicher Beziehungen.
Znorko, der Literatur-Nobelpreisträger entwickelt sich von einem von sich selbst überzeugten, arroganten, misanthropischen und in sich ruhenden Erfolgsmenschen zu einem verunsicherten, leidenden, an der Liebe gescheiterten Mann, der Journalist Larsen von einer scheinbar schwachen Persönlichkeit zu einem Menschen, der ein großes Geheimnis in sich birgt und sich am Ende als weit stärker erweist, als der anfangs so überlegen scheinende Znorko. „Enigma“ ist ein unterhaltsames, mitreißendes Psycho-Duell zweier Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und die doch durch ein gemeinsames Schicksal miteinander verbunden zu sein scheinen.


Preise Werkstattbühne

Leitung

Inszenierung Dominik von Gunten
Bühne und Kostüme Gabriela Neubauer
Dramaturgie Andrea Wittstock